Die Zukunft EUropas mitbestimmen und mitgestalten! Europapolitische Bildungsarbeit im Klassenzimmer

FachveranstaltungEuropäische ProgrammeSchule

Ziel der Tagung ist es, Lehrende über aktuelle europapolitische Entwicklungen zu informieren, Methoden und Materialien für die europapolitische Bildung vorzustellen und den Erfahrungsaustausch zu fördern. Die österreichische EU-Ratspräsidentschaft und die EUropawahlen im Mai 2019 sind aktuelle Anlässe, um die Schüler/innen in diesem Schuljahr verstärkt in eine offene Diskussion über die EU einzubeziehen und sie zu einer aktiven demokratischen Teilnahme zu motivieren. Im Zentrum stehen dabei die Vorstellungen, Sorgen und Wünsche, die viele Jugendliche im Hinblick auf die EU haben: „Was soll die EU in Zukunft anders machen? Was sind die dringendsten Herausforderungen (Migration, Klimawandel, nachhaltige Wirtschaft, Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts, Achtung von Werten wie Menschenrechte, Demokratie, Toleranz, Freiheit, Solidarität ...)? Warum soll ich mich überhaupt um die EU kümmern?“

Die Tagung wird vom Netzwerk EUropa in der Schule organisiert, das vor zwei Jahren von der Vertretung der Europäischen Kommission, dem Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung und dem Verbindungsbüro des Europäischen Parlaments in Österreich ins Leben gerufen wurde. Sie steht allen Interessierten offen. Heuer besteht zudem die Möglichkeit, das Österreichische Gesellschafts- und Wirtschaftsmuseum während der Mittagspause zu besichtigen.

Programm

Anmeldung

26. November 2018 10:00 bis 16:30 Österreichisches Gesellschafts- und Wirtschaftsmuseum, Vogelsanggasse 36, 1050 Wien Netzwerk EUropa in der Schule Veranstaltung im iCal-Format speichern