Erasmus+ für Institutionen, die im Schulbildungsbereich tätig sind

Kinder mit Büchern © OeAD/Gianmaria Gava

Know-how an die eigene Institution holen - Internationale Kooperationen erhöhen die Reputation der beteiligten Bildungseinrichtungen, tragen zu Internationalisierung, Qualitätssteigerung und Innovation in den nationalen Bildungssystemen bei und fördern den Wissenstransfer.

Das Programm Erasmus+ bietet Einrichtungen im Schulbereich verschiedene Möglichkeiten zur Teilnahme:

Mobilitätsprojekte, die von Schulen, Kindergärten oder einer lokalen oder regionalen Schulbehörde als Konsortium eingereicht werden können.

Die Projekte fördern Ausbildungsaufenthalte von Pädagog/innen und Schulpersonal. Dabei sind Fortbildungen, eine Hospitationen oder ein Unterrichtsaufenthalt im europäischen Ausland möglich.

Neben der Stärkung der individuellen Kompetenzen für den pädagogischen und fachlichen Alltag tragen Mobilitätsprojekte auch zur langfristigen Qualitätsentwicklung der eigenen Institution bei. Dabei steht der Bedarf der Einrichtung in den Bereichen Qualitätsentwicklung und Internationalisierung mit dem „Europäischen Entwicklungsplan“ im Vordergrund.

Strategische Partnerschaften, die von allen im Schulbildungsbereich agierenden Einrichtungen eingereicht werden können:

Es handelt sich dabei um Kooperationen zwischen Organisationen, die neue Ansätze im Bildungsbereich entwickeln, testen oder übertragen wollen, Maßnahmen zur Förderung der Transparenz und Anerkennung von Qualifikationen erarbeiten oder Kooperationen zwischen regionalen Entscheidungsträgern vorsehen. In der Schulbildung stehen Themen wie das Sprachenlernen, die Digitalisierung, die Verbesserung der Qualifikation von jungen Menschen, die Stärkung der Kompetenzen von Pädagog/innen, die frühkindliche Bildung oder die Ausarbeitung innovativer Lehr- und Lernmethoden im Vordergrund.

Ab der Antragsrunde 2018 bietet das Erasmus+ Programm einen neuen, auf Schulen zugeschnittenen Projekttyp: die School Exchange-Partnerschaften. Im Fokus der School Exchange-Partnerschaften stehen Aktivitäten von Schüler/innen und ihren Lehrkräften. In diesem Projekttyp werden Auslandsaufenthalte von Schüler/innen und Schülern an einer Partnerschule gefördert.

Nationalagentur Erasmus+ Bildung Schulbildung


+43 1 534 08-0
bildung.erasmusplus.at/schulbildung/

Ebendorferstraße 7
1010 Wien