Erasmus+ Award 2017 Bildung

Donnerstag, 30. November 2017, 16:30 – 18:00 Uhr (Beginn der Projektausstellung ab 15:30 Uhr)

Großer Festsaal der Universität Wien, Universitätsring 1, 1010 Wien

Logo Erasmus+ Award 2017 Bildung © OEAD/Alexandra Reidinger

Der österreichischen Nationalagentur Erasmus+ Bildung ist es ein großes Anliegen, Projekte von herausragender Qualität sowie außergewöhnlich engagierte Projektträger/innen einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren und auszuzeichnen. Aus diesem Grund wird im Jahr 2017 zum dritten Mal der Erasmus+ Award im Bereich Bildung verliehen.

Heuer werden erstmals neben den Mobilitätsprojekten auch strategische Partnerschaften ausgezeichnet, hier sollen die besten österreichischen Projekte im Bildungssektor prämiert und vor den Vorhang geholt werden.
Außerdem werden auch heuer wieder die österreichischen Erasmus+ Botschafterinnen und Botschafter in den vier Bildungsbereichen ausgezeichnet, in diesem Jahr unter dem Motto „30 Jahre Erasmus“.

Die Verleihung des Erasmus+ Awards 2017 Bildung sowie die Auszeichnung der Erasmus+ Botschafter/innen Bildung findet am 30. November 2017 von 16:30 – 18:00 Uhr im Großen Festsaal der Universität Wien statt.

Broschüre Erasmus+ Award Bildung 2017

Zu den Fotos der Veranstaltung

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an award2017@oead.at.

Nominierte Projekte

Nominierte Mobilitätsprojekte Schulbildung

  • BG/BRG Leibnitz, The future of education starts now! Mehrsprachige Klasse am BG/BRG Leibnitz
  • GRg6, Rahlgasse, Go International 2015
  • NMSI & JHS Konstanziagasse 50, Inklusion mit DLP-CLIL unter besonderer Berücksichtigung von Englisch als Arbeitssprache

Nominierte Mobilitätsprojekte Berufsbildung

  • Elternverein der HLW St. Peter, The more effective challenge for our youth in Europe
  • IFA Internationaler Fachkräfteaustausch, IFA VET Mobility+ 2015
  • Kulturzentrum Hertha Firnberg, Let´s go Europe

Nominierte Mobilitätsprojekte Hochschulbildung

  • Fachhochschule des bfi Wien, Mobilität von Studierenden und Mitarbeiter/innen in der Hochschulbildung
  • Fachhochschule Vorarlberg GmbH, Mobilität von Studierenden und Mitarbeiter/innen in der Hochschulbildung
  • Karl-Franzens-Universität Graz, Mobilität von Studierenden und Mitarbeiter/innen in der Hochschulbildung

Nominierte Mobilitätsprojekte Erwachsenenbildung

  • atempo Betriebsgesellschaft mbH, Innovative Bildungsansätze für digitale und kulturelle Inklusion
  • Bildungshaus Schloss Retzhof, Demokratie lernen und leben
  • Die Wiener Volkshochschulen GmbH, Regionale inklusive Bildungsarbeit

Nominierte strategische Partnerschaften

  • Berufsförderungsinstitut Oberösterreich, MIGOBI - Entrepreneurial Spirit in VET and Adult Education
  • BHAK/BHAS Gänserndorf, Ecological, what else? Sustainable schools on the fast lane in Europe!
  • Generationenreferat des Landes NÖ, Fachbereich Frauen, GenderStrat4EQuality: Train-the-gendertrainer!
  • Jugend am Werk Steiermark GmbH, NEW-D: New didactical models for initial VET training of young disadvantaged persons to reduce drop out
  • queraum. kultur- und sozialforschung, Active 80+: Valuing and valorizing the knowledge and skills of people 80+

Erasmus+ Botschafterinnen 2017

  • Schulbildung: Gisela Gutjahr
  • Berufsbildung: Elisabeth Schmid
  • Hochschulbildung: Marlene Grabner
  • Erwachsenenbildung: Herbert Depner

Erasmus+ Mobilitätsprojekte

Der Erasmus+ Award 2017 Bildung wird in der Kategorie Mobilitätsprojekte in folgenden vier Bereichen verliehen:

  • Erasmus+ Award 2017 Berufsbildung
  • Erasmus+ Award 2017 Erwachsenenbildung
  • Erasmus+ Award 2017 Hochschulbildung
  • Erasmus+ Award 2017 Schulbildung

Teilnahmemodus:

Alle Projekte, die folgende Kriterien erfüllen, nehmen automatisch am Erasmus+ Award 2017 Bildung teil:

  • Es handelt sich um ein österreichisches Erasmus+ Projekt der Leitaktion 1 „Lernmobilität von Einzelpersonen“ in den Bereichen Berufsbildung, Erwachsenenbildung, Hochschulbildung oder Schulbildung,
  • der Schlussbericht des Projektes wurde bis zum 21. Juli 2017 von der Nationalagentur Erasmus+ Bildung bewertet und
  • das Projekt war in den Vorjahren noch nicht für den Award nominiert.

Somit bewerben sich die Projekte nicht aktiv für den Award, sondern sind automatisch Teil des Wettbewerbs.
Hinweis: Projekte die erst nach dem 21. Juli 2017 von der Nationalagentur bewertet wurden, nehmen selbstverständlich am Award im nächsten Jahr teil.

Diejenigen Projekte, deren Schlussberichte in den vier Bereichen von der Nationalagentur am besten bewertet wurden, werden dann an die Erasmus+ Award Jury weitergeleitet und nach den Kriterien des Erasmus+ Awards Bildung bewertet. Über diese Weiterleitung werden die Projekte selbstverständlich vorab von der Nationalagentur informiert, und können gegebenenfalls Einspruch dagegen erheben.

Erasmus+ Strategische Partnerschaften

Der Erasmus+ Award 2017 Bildung wird in diesem Jahr auch erstmals in der Kategorie „Strategische Partnerschaften“ verliehen. Es handelt sich hierbei um eine Sammelkategorie, in der die strategischen Partnerschaften aller vier Bildungsbereiche teilnehmen.

Teilnahmemodus:

Alle strategischen Partnerschaften, die folgende Kriterien erfüllen, nehmen automatisch am Erasmus+ Award 2017 Bildung teil:

  • Es handelt sich um ein österreichisches Erasmus+ Projekt der Leitaktion 2 „strategische Partnerschaften“ (Projekte zur Unterstützung von Innovationen und zum Austausch von guter Praxis) in den Bereichen Berufsbildung, Erwachsenenbildung, Hochschulbildung oder Schulbildung,
  • der Schlussbericht des Projektes wurde bis zum 21. Juli 2017 von der Nationalagentur Erasmus+ Bildung bewertet.

Somit bewerben sich die Projekte in der Kategorie Strategische Partnerschaften nicht aktiv für den Award, sondern sind automatisch Teil des Wettbewerbs.
Hinweis: Projekte die erst nach dem 21. Juli 2017 von der Nationalagentur bewertet wurden, nehmen selbstverständlich am Award im nächsten Jahr teil.

Diejenigen Projekte, deren Schlussberichte in den vier Bereichen von der Nationalagentur am besten bewertet wurden, werden dann an die Erasmus+ Award Jury weitergeleitet und nach den Kriterien des Erasmus+ Awards Bildung bewertet. Über diese Weiterleitung werden die Projekte selbstverständlich vorab von der Nationalagentur informiert, und können gegebenenfalls Einspruch dagegen erheben.

Auswahlverfahren

  1. Auswahlverfahren Erasmus+ Mobilitätsprojekte Die auf Grundlage der Schlussberichtsbewertung ausgewählten Mobilitätsprojekte werden von einer externen Expert/innenjury, bestehend aus u.a. Vertreter/innen des BMB, BMWFW, anderer Nationalagenturen und Interessensverbänden, bewertet und ausgewählt. Grundlage für die Bewertung sind die inhaltlichen Schlussberichte bzw. die Erfüllung der Award-Qualitätskriterien.
  2. Auswahlverfahren Erasmus+ Strategische Partnerschaften Die auf Grundlage der Schlussberichtsbewertung ausgewählten strategischen Partnerschaften werden von einer externen Expert/innenjury, bestehend aus u.a. Vertreter/innen des BMB, BMWFW, anderer Nationalagenturen und Interessensverbänden, bewertet und ausgewählt. Grundlage für die Bewertung sind die inhaltlichen Schlussberichte bzw. die Erfüllung der Award-Qualitätskriterien.
  3. Auswahlverfahren Erasmus+ Botschafter/innen Die eingereichten Bewerbungen und Nominierungen werden von der Nationalagentur bewertet und ausgewählt. Grundlage für die Bewertung ist das eingereichte Bewerbungsformular.

Publikation & Verleihung

Die Verleihung des Erasmus+ Awards 2017 Bildung wird im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit der Nationalagentur dokumentiert, die ausgezeichneten Mobilitätsprojekte, strategischen Partnerschaften und Botschafter/innen sollen damit einer breiteren Öffentlichkeit bekannt gemacht werden.

Die bestgereihten Mobilitätsprojekte der Kategorien Berufsbildung, Erwachsenenbildung, Hochschulbildung und Schulbildung, die besten strategischen Partnerschaften ebenso wie die Erasmus+ Botschafter/innen Bildung werden in einer  Publikation zum Erasmus+ Award 2017 Bildung präsentiert.

Die Verleihung des Erasmus+ Awards 2017 Bildung sowie die Auszeichnung der Erasmus+ Botschafter/innen Bildung am 30. November 2017 im Festsaal der Universität Wien stattfinden. Nähere Informationen dazu werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Die Mobilitätsprojekte, die strategischen Partnerschaften und die Botschafter/innen werden im Rahmen der Verleihung ausgezeichnet, für die Botschafter/innen gibt es zusätzlich Sachpreise zu gewinnen.
Im Rahmen der Verleihung werden außerdem die Sachpreise an die Gewinner des Erasmus+ Tagebuchs vergeben. (Nähere Informationen zum Erasmus+ Tagebuch und den Teilnahmemöglichkeiten finden Sie in Kürze auf unserer Facebook-Seite unter www.facebook.com/erasmus30.)