Transnationale Kooperationsaktivitäten / TCA

Transnationale Kooperationsaktivitäten unterstützen die Nationalagenturen bei der erfolgreichen Umsetzung von Erasmus+ und fördern die Wirkung des Programms auf Systemebene. Mit den TCAs bringen die Nationalagenturen Stakeholder des Programms in Dialog, etwa bei länderübergreifenden Kontaktseminaren und Vernetzungsaktivitäten zu bestimmten Themen. TCAs leisten sie einen wichtigen Beitrag zur praktischen Umsetzung der Programmziele und den übergreifenden bildungspolitischen Strategien, wie EU 2020 und der EU Jugendstrategie.

Falls Sie an einer Aktivität teilnehmen möchten, schreiben Sie an .

Die Anmeldung erfolgt immer nur über die österreichische Nationalagentur Erasmus+ Bildung. Bitte kontaktieren Sie die veranstaltenden Nationalagenturen nicht direkt. Plätze werden nach Verfügbarkeit vergeben.

"Innovative use of ICT in pre-primary and primary education", 1.-4. Oktober 2018, Bergen, NO

Der Studienbesuch der norwegischen NA richtet sich an Vertreter/innen, Lehrer/innen und Führungskräfte aus dem Bereich Schulbildung, die mit Kindern in der Vorschule und der unteren Grundschule (im Alter von 1-9 Jahren) arbeiten und die mehr über die innovative Nutzung von IKT bei den jüngsten Kindern im Bildungsbereich erfahren möchten.

"Cross-sectorial approaches to literacy for young migrants and their families" 22.-24. Oktober 2018, Liège, BE

Das Fachseminar der belgischen NA wendet sich an Mitarbeiter/innen und Führungskräfte aus den Bereichen Erwachsenenbildung, Hochschulbildung und Schulbildung, die sich mit dem Thema Alphabetisierung beschäftigen. Zweck dieser Aktivität ist es für Schüler/innen mit Migrationshintergrund und deren Familienmitglieder Methoden, Instrumente und bewährte Verfahren für die Alphabetisierung aufzuzeigen und auszutauschen. Ziel ist es, neue E+ Projektideen zu finden und Netzwerke zu schaffen.

"Long-term Study Mobility", 24.-27. Oktober 2018, San Cristóbal de La Laguna, ES

Das Kontaktseminar der spanischen NA richtet sich an pädagogische Fachkräfte (Lehrer/innen und Schulleiter/innen) mit Interesse am Thema und der Absicht, neue School Exchange-Partnerschaften (KA229) zu planen. Ziel ist es langfristige Mobilität und die Zusammenarbeit zwischen den teilnehmenden Schulen in KA2 zu stärken.

"Supporting Migrants through Education and Training", 30. Oktober-1. November 2018, MT

Das Fachseminar der NA in Malta richtet sich an Institutionen, Organisationen, Verbände und Stiftungen im Bereich Erwachsenenbildung bzw. Lebenslanges Lernen, die eng mit Drittstaatenangehörigen und Migrant/innengemeinschaften zusammenarbeiten, aber auch Vertreter/innen von Migrant/innengemeinschaften und Behörden, die unterstützend in diesem Umfeld tätig sind. Austausch und Diskussion soll unter anderem dazu erfolgen, welchen Beitrag Erasmus+ Projekte in der Erwachsenenbildung für Lernzwecke, soziale Inklusion und Integration leisten können. Ziel ist es neue Projektideen im Bereich Erasmus+ Erwachsenenbildung zu entwickeln sowie Vernetzung und eine stärkere Beteiligung  von Migrant/innengemeinschaften am Programm Erasmus+ zu fördern. Ferner soll EPALE für Partnersuche und Verbreitungszwecke erkundet werden.

"Cultural Heritage – European Cultural Heritage in Adult Education" 14.-17. November 2018, Santiago de Compostela, ES

Das Fachseminar der spanischen NA richtet sich an Bildungsfachleute und Vertreter/innen von Institutionen und Behörden in der Erwachsenenbildung. Im Europäischen Jahr des Kulturerbes 2018 möchte die Nationalagentur Menschen dazu bringen, sich näher mit ihrem kulturellen Erbe zu beschäftigen. Ziel ist es kulturelles Bewusstsein und die internationale Dimension von Bildung zu stärken und neue Erasmus+ Mobilitäts- und Partnerschaftsprojekte (KA104 und KA204) zu entwickeln.

"Responding to the Future Skills Needs - The Power of Anticipation", 3.-5. Dezember 2018, Helsinki, FI

Die Fachtagung der finnischen NA richtet sich an Expert/innen und Vertreter/innen aus den Bereichen Berufsbildung und Erwachsenenbildung bzw. Vertreter/innen des Arbeitsmarkts, die in Antizipationssysteme involviert sind und oder eigene Antizipationssysteme entwickeln bzw. Antizipationsdaten aktiv nutzen. Ziele sind neue Projektideen zu finden,  Netzwerke zu schaffen, bewährte Praktiken auszutauschen und mögliche Lösungen zum Thema des Seminars zu diskutieren.

"Fostering critical thinking and media literacy – Strengthening European democracy through adult education", 10.-12 Dezember 2018, Berlin, DE

Das Kontaktseminar der deutschen NA richtet sich Teilnehmer/innen aus dem Bereich Erwachsenenbildung. Vor dem Hintergrund wachsender radikaler und populistischer politischer Bewegungen in ganz Europa sind innovative pädagogische Konzepte und Zugänge gefragt, die kritische Medienkompetenz von Erwachsenen fördern. Beim Seminar sollen neue Projektideen für Erasmus+ KA2 Strategische Partnerschaften entwickelt werden, um Probleme gefährdeter Zielgruppen im Zusammenhang mit Fehlinformation und Fake News anzugehen und Demokratie zu stärken. Im Vorfeld des Seminars wird die deutsche NA auf EPALE ein Forum für Ideenaustausch einrichten.

Wie kann ich teilnehmen?

  1. Bitte drucken Sie das TCA-Antragsformular aus und füllen Sie es aus. Scannen Sie den ausgefüllten Antrag ein und senden Sie ihn elektronisch an .
  2. Der Antrag wird nach formalen Aspekten und Qualitätskriterien bewertet.
  3. Bei Genehmigung erhält die/der Antragsteller/in eine Finanzhilfevereinbarung.
  4. Nach Besuch der Veranstaltung füllt die/der Antragsteller/in ein Schlussberichtsformular aus und sendet dieses zusammen mit Teilnahmebestätigung, Reisebestätigung und Originalrechnungen innerhalb von 30 Tagen an die Nationalagentur Erasmus+ Bildung.
  5. Nach Erhalt der Unterlagen erfolgt die Endabrechnung.

Nationalagentur Erasmus+ Bildung (OeAD-GmbH)


+43 1 534 08-0
bildung.erasmusplus.at

Ebendorferstraße 7
1010 Wien