New Skills Überblick

Die von der Europäischen Kommission 2010 verabschiedete Agenda New Skills for New Jobs – neue Kompetenzen für neue Beschäftigungsmöglichkeiten ist eine der sieben Leitinitiativen der Strategie Europa 2020. Die Agenda zielt darauf ab, die Menschen mit den nötigen Kompetenzen für die Arbeitsplätze von heute und morgen bedarfsgerecht auszustatten. Im Juni 2016 hat die Europäische Kommission die neue Skills Agenda for Europe vorgestellt. Die Agenda knüpft an die Ziele der vorangegangenen Agenda an und erweitert diese. Ziel ist insbesondere die vorhandenen Ressourcen und Kompetenzen der Menschen in Europa besser zu nutzen, die Beschäftigungsfähigkeit zu erhöhen und die Wettbewerbsfähigkeit Europas zu garantieren. Hierzu wurden eine Reihe von Maßnahmen geplant, welche bereits umgesetzt werden. Unter anderem sollen Kompetenzen besser sichtbar gemacht werden und ihre Anerkennung auf lokaler, nationaler und europäischer Ebene in allen Bereichen – von der Schul- über die Hochschulbildung  hin bis zum Arbeitsmarkt – verbessert werden.

Die Europäische Kommission lädt alle Mitgliedstaaten, Sozialpartner sowie Wirtschaft, Industrie und andere Stakeholder dazu ein, zusammenzuarbeiten um:

  • die Qualität und Relevanz der Kompetenzvermittlung zu erhöhen
  • die Sichtbarkeit und Vergleichbarkeit von Kompetenzen zu erhöhen
  • das Wissen über Kompetenzen und die damit verbundenen Informationen zu erweitern, um bessere Karriereentscheidungen treffen zu können

Die Nationalagentur Erasmus+ Bildung setzt seit einigen Jahren einen bildungssektorenübergreifenden Schwerpunkt auf das Thema "New Skills" und führt zahlreiche thematische Maßnahmen durch. Jährlich wird u.a. eine New Skills Konferenz organisiert, mit wechselndem Fokus auf unterschiedliche Schlüsselqualifikationen bzw. aktuellen New Skills Themen. Ziel der Konferenzen ist Stakeholder bzw. Personen aus Wirtschaft und Bildungsbereich thematische Diskussionen zu ermöglichen und erfolgreiche themenrelevante Projekte aufzuzeigen. Politische Entscheidungsträger/innen, Wirtschaftsvertreter/innen, Expert/innen, und weitere Personen aus dem Bildungsbereich nutzen diese Vernetzungsplattform neben dem thematischen Austausch, auch als Inspiration für neue Initiativen und Projekte.