Erasmus+ Hochschulbildung: Erasmus Mundus Joint Master Degrees

Gruppe auf einer Wiese © OeAD/Gianmaria Gava

Erasmus Mundus Joint Master Degree-Studiengänge (EMJMD) werden von mindestens drei Hochschulen aus drei verschiedenen Programmländern entwickelt. Weitere Einrichtungen wie z. B. Hochschuleinrichtungen aus Partnerländern, Unternehmen, NGOs oder Forschungseinrichtungen können an dieser Partnerschaft teilnehmen.

Ziele sind

  • die Qualität und Attraktivität des Europäischen Hochschulraums zu erhöhen
  • die Innovationsfähigkeit, Exzellenz und Internationalisierung an Hochschulen zu stärken sowie
  • die Kompetenzen von Master-Graduierten sowie deren Beschäftigungsfähigkeit zu verbessern.

Projektlaufzeit

Die Projektlaufzeit kann drei bis fünf Jahre betragen.

Die EMJMD-Studiengänge dauern ein bis zwei Jahre und ermöglichen den Studierenden, einen Studienaufenthalt an einer der Partnerorganisationen zu absolvieren. Im Rahmen der Projektlaufzeit werden Vollzeit-Stipendien an ausgewählte, exzellente Master-Studierende weltweit vergeben. Zu beachten ist dabei, dass zumindest 75 Prozent der Stipendiat/innen aus Partnerländern kommen müssen.

Weitere Informationen finden Sie im Programmleitfaden der jeweiligen Antragsrunde (Part B – Information about the actions covered by this guide – Erasmus Mundus Joint Master Degrees sowie Annex I – Erasmus Mundus Joint Master Degrees).

Nationalagentur Erasmus+ Bildung Hochschulbildung


+43 1 534 08-0
bildung.erasmusplus.at/hochschulbildung/

Ebendorferstraße 7
1010 Wien

Erasmus+ Programmländer

Programmländer sind die Mitgliedstaaten der Europäischen Union einschließlich ihrer Außengebiete, dazu Norwegen, Island, Liechtenstein, die Türkei und die ehemalige jugoslawischen Republik Mazedonien (siehe Programmleitfaden).

Erasmus+ Partnerländer

Der Begriff Partnerländer bezeichnet alle Staaten weltweit außerhalb der Programmländer; je nach Erasmus+ Programmaktion sind unterschiedliche Partnerländer teilnahmeberechtigt (siehe Programmleitfaden).