VET Mobility Charter

Erasmus+ Mobilitätscharta der beruflichen Aus- und Weiterbildung – Aufruf, Auswahl & Dokumente

Die Erasmus+ Mobilitätscharta für die berufliche Aus- und Weiterbildung bietet Einrichtungen und Konsortien, die Erfahrung in der nachweislich erfolgreichen Durchführung von hochwertigen Mobilitätsprojekten haben und ihre Internationalisierungsstrategien ausbauen möchten, die Möglichkeit eines vereinfachten Verfahrens zur Beantragung von Fördermitteln für die Entsendung der Lernenden und/oder Lehrenden der eigenen Institution.

Die Mobilitätscharta wird in einem eigenen Verfahren beantragt und ist, wenn sie verliehen wird, für die gesamte Laufzeit des Erasmus+ Programms gültig. Um eine Mobilitätscharta erhalten zu können, müssen Einrichtungen folgende Grundvoraussetzungen erfüllen:

  • Antragsteller müssen mindestens drei Mobilitätsprojekte in der Berufsbildung im Rahmen des Programms für Lebenslanges Lernen 2007–2013 und/oder des Programms Erasmus+ abgeschlossen haben.
  • Die Mittelausschöpfungsrate der letzten drei abgeschlossenen Projekte muss durchschnittlich mindestens 80 % betragen.

Die Auswahlentscheidung zur Antragsrunde 2018 wurde im September 2018 getroffen. Folgenden Einrichtungen wurde die Erasmus+ Mobilitätscharta verliehen:

Antragsrunde 2018

Anträge auf Verleihung der Mobilitätscharta konnten bis zum 17. Mai 2018, 12 Uhr MEZ, eingereicht werden. Die Auswahlentscheidung wurde im September 2018 getroffen. Einrichtungen, welche die Mobilitätscharta 2018 erhalten haben, können ab der Antragsrunde 2019 an dem vereinfachten Antragsverfahren für Charta-Träger teilnehmen.

Den Aufruf zur Einreichung von Anträgen sowie Informationen zu Teilnahmekriterien und Auswahlverfahren finden Sie hier:

Nationalagentur Erasmus+ Bildung Berufsbildung


+43 1 534 08-0
bildung.erasmusplus.at/berufsbildung/

Ebendorferstraße 7
1010 Wien

Kontakt

Clarissa Millwisch: , +43 1 53408-663

Nadja Simeoni: , +43 1 53408-662