Lernen am Arbeitsplatz - Work-based Learning

Das österreichische Berufsbildungssystem zählt zu den besten der Welt. Rund 80 Prozent aller Jugendlichen sind in beruflicher Ausbildung, sei es im dualen System oder in einer rein schulischen Ausbildung. Lernen am Arbeitsplatz hat vor allem in der dualen Lehrlingsausbildung eine sehr lange Tradition. Doch auch in der beruflichen Weiterbildung und in anderen Bildungsbereichen rückt der Arbeitsplatz als Lernort zunehmend in den Vordergrund.

Das Programm Erasmus+ Berufsbildung trägt stark zu dieser Entwicklung bei. Mobilitätsprojekte ermöglichen jährlich tausenden Menschen Auslandserfahrungen. »Strategische Partnerschaften« wiederum fördern Entwicklung von Innovation und internationalen Erfahrungsaustausch. In den vergangenen Jahren haben sich zahlreiche in Österreich koordinierte Projekte mit dem Thema Lernen am Arbeitsplatz beschäftigt. Dabei wurden viele innovative Produkte für den österreichischen und europäischen Berufsbildungsmarkt entwickelt.

WBL-Toolkit und Broschüre europäischer Projektergebnisse

Im Projekt "netWBL – Work-based Learning and Apprenticeships" haben 29 europäische Nationalagenturen nachhaltige Projektergebnisse aus Erasmus+ und seinem Vorgängerprogramm identifiziert und klassifiziert. Die Zusammenfassungen sind im Work-based Learning TOOLKIT verfügbar. Der österreichische Anteil an diesen Vorzeigeprojekten ist sehr hoch.

Zum Portal des europäischen Netzwerks Work-based Learning and Apprenticeships

Die Nationalagentur Erasmus+ Bildung (OeAD GmbH) hat dazu folgende Broschüre publiziert: