Drei österreichische Schulen erhalten das eTwinning-Schulsiegel 2019-2020

Das Logo des eTwinning-Schulsiegels (Zwei eTwinning-Figuren tanzen um eine Schule) ist neben einer Karte Europas abgebildet.
Zum zweiten Mal wurde das Siegel europaweit verliehen.

Das eTwinning-Schulsiegel wurde im vergangenen Jahr eingeführt, um das Engagement von Schulen zu würdigen, deren Lehrer/innen und Schulleiter/innen sich besonders intensiv mit eTwinning auseinandergesetzt und ihre Schule dadurch weiterentwickelt haben.

Nach einer Vorauswahl und dem Bewerbungsprozedere, welches von November 2018 bis Februar 2019 stattgefunden hat, haben folgende drei österreichische Schulen das eTwinning-Schulsiegel erhalten:

  • BG/BRG/BORG Hartberg
  • Bundeshandelsschule und Bundeshandelsakademie Linz
  • Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe des Vereins der Don Bosco Schwestern für Bildung und Erziehung Vöcklabruck

Diese Schulen gesellen sich zu den vier bereits im Vorjahr ausgezeichneten österreichischen eTwinning-Schulen. Wenn eine Schule das Siegel erhält, gilt dieses für die kommenden beiden Jahre.

Die ausgezeichneten Schulen werden auf europäischer Ebene als führend in den Bereichen digitale Praxis, eSafety-Praxis, innovative und kreative Pädagogik, Förderung der kontinuierlichen beruflichen Weiterbildung der Mitarbeiter/innen sowie internationale kollaborative Lernmethoden anerkannt und gewürdigt.

Das Siegel ist nicht nur eine Anerkennung des persönlichen Erfolgs einzelner Lehrkräfte, sondern auch eine Würdigung der großartigen Leistung des gesamten eTwinning-Teams an diesen Schulen.

Um sich für das eTwinning-Schulsiegel bewerben zu können, muss eine Einrichtung seit mindestens zwei Jahren auf eTwinning registriert sein, zwei aktive eTwinning-Lehrkräfte und mindestens ein eTwinning-Projekt haben, das in diesem Zeitraum mit dem nationalen Qualitätssiegel ausgezeichnet wurde. Die konkreten Auswahlkriterien finden Sie hier.

eTwinning-Österreich gratuliert den ausgezeichneten Schulen sehr herzlich!