Vereinigtes Königreich: Vorbereitungen auf "harten Brexit"

Großbritannien
Die britische Regierung bereitet sich darauf vor, dass es einen harten Brexit geben könnte und informiert über die Auswirkungen auf die Erasmus+ Teilnahme.

Die britische Regierung bereitet sich darauf vor, dass es einen "harten Brexit" – beziehungsweise den Austritt des Vereinigten Königreichs ohne Vereinbarung mit der EU – geben könnte. Den britischen Institutionen, die am Programm Erasmus+ teilnehmen, wird zugesichert, dass alle erfolgreichen Anträge, die vor dem EU-Austritt eingereicht wurden, auch voll finanziert werden, und zwar bis zur Beendigung des jeweiligen Projekts.

Für den Fall, dass zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich eine Teilnahmemöglichkeit für britische Einrichtungen an Erasmus+ für die Zeit nach dem EU-Austritt vereinbart werden kann, sichert die britische Regierung eine Einreichmöglichkeit bis zum Jahr 2020 und eine Finanzierung der erfolgreichen Projekte für die volle Laufzeit zu.

Weitere Informationen