Erasmus+ für Lehrlinge in "Guten Morgen Österreich"

Ernst Gesslbauer und Philipp Strutz_ORF
ORF-Moderatorin Eva Pölzl interviewt den Lehrling Philipp Strutz und Ernst Gesslbauer, Leiter der Nationalagentur Erasmus+ Bildung.

Ernst Gesslbauer und der Metalltechniker-Lehrling Philipp Strutz (Flex Austria) erzählen in "Guten Morgen Österreich" vom Auslandspraktikum für Lehrlinge, das inzwischen 8.000 Österreicher/innen genutzt haben.

"Erasmus für Lehrlinge" in "Guten Morgen Österreich" um 06:35 Uhr vom 16. Juli 2018
Hier geht es zur ORF TVTHEK (6 Tage lang abrufbar)

Trend zum Auslandspraktikum
Die Anzahl der Auslandspraktika hat sich in der laufenden Programmperiode (2014 bis 2021) gegenüber dem Vorgängerprogrammen Leonardo da Vinci (1995 bis 2013) von 5.106 auf 8.634 fast verdoppelt. 615 Lehrlinge gingen 2017 ins Ausland, bis Ende 2018 werden bereits 881 ein Auslandspraktikum in einem Unternehmen oder einer Ausbildungseinrichtung absolvieren.

Durch die geplante Budgetverdoppelung in der neuen Programmperiode ab 2021 ist zu erwarten, dass noch mehr Lehrlinge in den Genuss eines geförderten Auslandspraktikums kommen.

"Erasmus+ Lehrlinge bleiben durchschnittlich zwei bis vier Wochen im Gastbetrieb. Es gehen ungefähr gleich viele Mädchen wie Burschen ins Ausland. Die Hauptzielländer der Lehrlinge waren das 2017 Vereinigte Königreich, Irland und Deutschland," so Gesslbauer im Interview.